Lina Nikolopoulou-Stournara reichte bei der Staatsanwaltschaft einen Bericht ein


Lina Nikolopoulou-Stournara bittet um Erteilung der Disziplinarverantwortung mit einer beim Staatsanwaltschaft des Obersten Gerichtshofs eingereichten Petition zur "rechtswidrigen und rechtswidrigen Verfolgung und zum Einmarsch in die Büros von MINDWORK BUSINESS SOLUTIONS", Beschlagnahme von Büchern und Unterlagen und der gesamten elektronischen Datei der Finanzdaten des Unternehmens ".

Lina Nikolopoulou-Stournara bittet um Erteilung der Disziplinarverantwortung mit einer beim Staatsanwaltschaft des Obersten Gerichtshofs eingereichten Petition zur "rechtswidrigen und rechtswidrigen Verfolgung und zum Einmarsch in die Büros von MINDWORK BUSINESS SOLUTIONS", Beschlagnahme von Büchern und Unterlagen und der gesamten elektronischen Datei der Finanzdaten des Unternehmens ".

Laut der Petition war die Untersuchung "rechtswidrig", da die Anordnung des Anklägers für Korruptionsdelikte des Athener Berufungsgerichts auf "den Fall, der untersucht wird", ohne Hinweis auf den Fall in dem Bericht verweist und bis heute unbekannt ist.

In Bezug auf die Machtüberschreitung wird darauf hingewiesen, dass "eine vollständige Steuerprüfung vor Ort ohne die erforderlichen Voraussetzungen, dh ohne vorherige Mitteilung einer Steuerverwaltungsentscheidung und ohne eine Handlung des Generalsekretärs durchgeführt wurde".

Es wird betont, dass "das Versäumnis, ein bestimmtes Verbrechen im einschlägigen Ermittlungs- und Beschlagnahmungsbericht zu beschreiben, sowie das Fehlen eines bestimmten Verfahrensverfahrens, es vollständig für nichtig erklärt. Die Untersuchung ist ein schwerwiegender Ermittlungsakt, der laut Gesetz durchzuführen, wenn vernünftigerweise davon ausgegangen werden kann, dass die Beglaubigung von Straftaten nur mit dieser durchgeführt werden kann ".

Lesen Sie mehr unter newsbomb.gr