FoodPro Preloader

ELICAR: Kostenlose kardiovaskuläre Risikobewertung in Athen


Die Griechische Stiftung für Kardiologie (ELIKAR) im Rahmen des World Heart Day und der Bemühungen, unsere Mitbürger über den Wert der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu informieren und zu sensibilisieren, setzt das diesjährige Programm "Cardiovascular Risk Assessment" mit wissenschaftlicher Unterstützung fort der ersten Herzklinik der Medizinischen Fakultät der Universität Athen. Insbeso

Die Griechische Stiftung für Kardiologie (ELIKAR) im Rahmen des World Heart Day und der Bemühungen, unsere Mitbürger über den Wert der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu informieren und zu sensibilisieren, setzt das diesjährige Programm "Cardiovascular Risk Assessment" mit wissenschaftlicher Unterstützung fort der ersten Herzklinik der Medizinischen Fakultät der Universität Athen.

Insbesondere am 29. September und am 1. Oktober in Athen, am Syntagma-Platz, von 9.00 bis 17.00 Uhr, werden Ärzte - Mitarbeiter der Stiftung die Bürger informieren, den Blutdruck kontrollieren, das Gesamtcholesterin, Herzfrequenz und Herz-Kreislauf-Risiko, basierend auf einem speziellen elektronischen Programm der European Heart Association, kostenlos für die Probanden.

Das "Cardiovascular Risk Assessment" -Programm ist das Ergebnis der Tatsache, dass die "Epidemie" kardiovaskulärer Erkrankungen mit den wichtigsten Anzeichen für Schlaganfall und Schlaganfall, die Hauptursache für Tod und Behinderung in unserem Land, pandemisch sein wird, wenn keine Informationen vorliegen Bewusstsein unserer Mitbürger über Risikofaktoren.

Dieses Programm wurde ursprünglich erstellt, um die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, hohen Cholesterinspiegel, hohen Blutzuckerspiegel, schlechte Ernährung, Rauchen, Übergewicht und Bewegungsmangel in der griechischen Bevölkerung zu erfassen. In den letzten Jahren wurden jedoch Daten über Vorhofflimmern aufgenommen Herzversagen

Die EL.I.KAR-Präventionsprogramme in den elf Jahren, die stattgefunden haben, haben über die ca. 63.000 untersuchten Erwachsenen gezeigt:

-50% bei erhöhten Cholesterinwerten (> 190 mg / dl),
-25% Hypertensive,
-10% Diabetiker,
-42% Übergewicht,
-50% unter 50 Jahren Raucher,
- mangelnde regelmäßige Kontrolle der Herzfrequenz mit der Folge, dass Vorhofflimmern eine häufige Ursache für Schlaganfälle ist,
- Nur jeder dritte Grieche erreicht das Ziel einer hypolipidämischen Behandlung, wenn er trotz umfangreicher Statineinnahme eine Behandlung einleitet.
- Nur die Hälfte derjenigen, die wissen, dass sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, tun etwas, um sie zu reduzieren.
-mehr als wir dachten (> 3% der erwachsenen Bevölkerung in unserem Land) erlebten eine Vorhofflimmern-Episode, während ältere Menschen (> 75 Jahre)> 10% waren.

Ermutigend ist die Tatsache, dass die Anzahl der Patienten mit Antikoagulation jedes Jahr erhöht wird.

Informationen sind daher ein entscheidender Faktor, um dieses gefährliche Image zu verbessern.