ELPIDAS & EBR-Kooperation in Fragen der Knochenmarkspende


Am Freitag, dem 9. September hat der Präsident des griechischen Roten Kreuzes Dr. Antonios Avgerinos traf sich mit Frau Marianna B. Vardinoyannis, Gründerin und Präsidentin der Vereinigung der Krebsfreunde "ELPIDA", und dem UNESCO-Botschafter für Wohlwollen im Sitz der Stiftung in der 12A Herodou Attikou-Straße in Maroussi, Attika. In

Am Freitag, dem 9. September hat der Präsident des griechischen Roten Kreuzes Dr. Antonios Avgerinos traf sich mit Frau Marianna B. Vardinoyannis, Gründerin und Präsidentin der Vereinigung der Krebsfreunde "ELPIDA", und dem UNESCO-Botschafter für Wohlwollen im Sitz der Stiftung in der 12A Herodou Attikou-Straße in Maroussi, Attika.

In der anschließenden äußerst interessanten Diskussion tauschten wir fruchtbare Gedanken und Vorschläge hinsichtlich der Formalisierung der Zusammenarbeit der EBS aus. mit der "ELPIDA" Association im Bereich der Sensibilisierung der öffentlichen Meinung Griechenlands zum Thema Knochenmarkspende. Dieser Prozess ist ein Topakt menschlicher Opfergabe für einen Mitmenschen, mit dem Tausende unserer Mitbürger und vor allem viele kleine Kinder vor einem sicheren Tod gerettet werden können.

In derselben Sitzung äußerte Frau Vardinoyannis Herrn Avgerinos ihre tiefe Anerkennung für die Präsenz und Aktivierung der EBS. in ganz Griechenland, durch seine drei Sektoren (Krankenpflege, Sozialfürsorge, Samariter, Rettungskräfte und Rettungsschwimmer) und seine sich entwickelnden Strukturen.

Es wird darauf hingewiesen, dass in der Vergangenheit die Stadien des griechischen Roten Kreuzes von Athen sowie der regionalen Abteilungen der EES. Chania und Kerkyra arbeiteten perfekt mit den Führungskräften der "ELPIDA" Association zusammen, um die örtlichen Gemeinschaften für das oben genannte Problem zu sensibilisieren. Sie waren aktiv an den Aufklärungsprozessen der Öffentlichkeit beteiligt, nahmen Proben und nahmen die Daten der betroffenen Freiwilligen auf.