Gehirnkrebs: Getränke, die das Risiko um 34% reduzieren


Gliom ist der medizinische Begriff für die Beschreibung der Tumore, die aus dem klebrigen oder unterstützenden Hirngewebe stammen. Über ein Viertel der Gehirntumorerkrankungen und 80% der gutartigen Gehirntumoren sind Gliome. Gliome treten auch in der Wirbelsäule auf. Eine Studie, an der 410.000 Freiwillige im Alter von 25 bis 70 Jahren aus verschiedenen europäischen Ländern (einschließlich Griechenland) teilgenommen haben, zeigte, dass der tägliche Konsum bestimmter Getränke die Wahrscheinlichkeit verringert, dass ein Hirntumor entsteht. Ungefäh

Gliom ist der medizinische Begriff für die Beschreibung der Tumore, die aus dem klebrigen oder unterstützenden Hirngewebe stammen.

Über ein Viertel der Gehirntumorerkrankungen und 80% der gutartigen Gehirntumoren sind Gliome. Gliome treten auch in der Wirbelsäule auf.

Eine Studie, an der 410.000 Freiwillige im Alter von 25 bis 70 Jahren aus verschiedenen europäischen Ländern (einschließlich Griechenland) teilgenommen haben, zeigte, dass der tägliche Konsum bestimmter Getränke die Wahrscheinlichkeit verringert, dass ein Hirntumor entsteht.

Ungefähr 9 Jahre der Studie, 343 neue Fälle mit Gliom und 245 Fälle mit Meningiom, einer anderen Krebsart, die an denselben Stellen auftrat, traten auf.

Die Studie zeigte, dass diejenigen, die mindestens eine halbe Tasse Kaffee oder Tee am Tag konsumierten, ihr Gehirn gegen Gliome abschirmten.

Experten sagen, dass diejenigen, die täglich mehr als 100 ml Kaffee oder Tee trinken, eine um 34 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit haben, ein Gliom zu entwickeln.

"Wir sind noch nicht sicher, dass die meisten Lieblingsgetränke positive Wirkungen haben, aber wir vermuten, dass sie natürliche Antioxidantien sind", sagte Studienleiter Dr. Jonathan Friedman, Direktor des Brain & Spinal Cord Center der Bryan Medical School in Texas .

Ergebnisse früherer Studien haben gezeigt, dass Kaffee und Tee das Risiko, an Alzheimer und Parkinson zu erkranken, signifikant senken.