FoodPro Preloader

Diabetische Geschwüre: Wenn zu vorzeitigem Tod führen


Im Laufe der Zeit schädigt Diabetes die Blutgefäße und Nerven, insbesondere bei Menschen, die ihren Blutzuckerspiegel nicht kontrollieren. Die schlechte Durchblutung der unteren Gliedmaßen macht Menschen anfällig für Verletzungen, die sich zu Geschwüren oder nicht heilenden Wunden entwickeln. Im Extremfall endet der Patient mit einer Amputation. Eine

Im Laufe der Zeit schädigt Diabetes die Blutgefäße und Nerven, insbesondere bei Menschen, die ihren Blutzuckerspiegel nicht kontrollieren.

Die schlechte Durchblutung der unteren Gliedmaßen macht Menschen anfällig für Verletzungen, die sich zu Geschwüren oder nicht heilenden Wunden entwickeln.

Im Extremfall endet der Patient mit einer Amputation.

Eine Studie eines Teams des University College Bergen in Norwegen kam zu dem Schluss, dass Diabetiker früher sterben als diejenigen, die keine ähnlichen Komplikationen haben.

Verglichen mit anderen diabetischen Erwachsenen waren diejenigen, bei denen in der Vergangenheit Beingeschwüre aufgetreten waren, eine um 47% höhere Wahrscheinlichkeit, während der Studie zu sterben . Das Risiko war mehr als doppelt so hoch, wenn Patienten mit einem Ulcus crur mit Nichtdiabetikern verglichen wurden.

Diejenigen, die an einem diabetischen Ulcus cruris in der Anamnese litten, waren tendenziell älter, hatten schlecht kontrollierten Zucker und eine höhere Rate an Herzkrankheiten und Schlaganfällen, Depressionen und Nierenfunktionsstörungen. Diese Faktoren erklären jedoch nur teilweise das höhere Sterberisiko, das auf diabetische Beingeschwüre zurückzuführen ist.

Insbesondere hatten von den 65.126 Erwachsenen, die an der Studie teilgenommen hatten, 1.339 Diabetes, aber keine Vorgeschichte von diabetischem Ulkus, während 55 in der Vergangenheit eine solche Komplikation aufwiesen.
In den zehn Jahren starb die Hälfte der Patienten mit einem diabetischen Ulkus in den unteren Gliedmaßen, verglichen mit 35% der Diabetiker ohne diese Komplikation und 10, 5% der Patienten ohne Diabetes.

Unter Berücksichtigung des Alters, des allgemeinen Gesundheitszustands, der Depression, des Bildungsstandes und des Lebensstils bestand weiterhin das höchste Todesrisiko.

Experten empfehlen eine Reihe von Maßnahmen zur Vorbeugung gegen diabetische Geschwüre, beispielsweise eine ordnungsgemäße Blutzuckerkontrolle und eine vollständige Untersuchung der Beine, sowie Anomalien, Schnittverletzungen, Abschürfungen an anderen Haut- und Nagelteilen und schließlich Diabetiker tragen immer Socken und Schuhe, um Verletzungen zu vermeiden.