EKAB: Die neue Ägäisregion ist mit 8 neuen Krankenwagen ausgestattet


Die Verwaltung der EKAB, die darauf abzielt, eine umfassendere Bereitstellung von dringenden vor Krankenhausaufenthalten, insbesondere im Inselgebiet, zu gewährleisten, die derzeit durch den Beginn der Touristensaison und den erhöhten Gesundheitsbedarf aufgrund des Flüchtlings belastet wird, beschleunigt die Verfahren für den ersten Teil von 90 Krankenwagen liefern. Di

Die Verwaltung der EKAB, die darauf abzielt, eine umfassendere Bereitstellung von dringenden vor Krankenhausaufenthalten, insbesondere im Inselgebiet, zu gewährleisten, die derzeit durch den Beginn der Touristensaison und den erhöhten Gesundheitsbedarf aufgrund des Flüchtlings belastet wird, beschleunigt die Verfahren für den ersten Teil von 90 Krankenwagen liefern.

Dies ist Teil des bekannten mehrjährigen Wettbewerbs von 167 Ambulanzen und 19 mobilen medizinischen Einheiten in acht der dreizehn Regionen des Landes.

Auf dieser Grundlage wurde die Lieferung von acht (8) Ambulanzfahrzeugen abgeschlossen, um den Bedarf für die Notfallversorgung der EKAB-Zweigstellen der südlichen Ägäis zu decken, die bereits für den operativen Einsatz ausgeliefert wurden:

- Vier Krankenwagen in der EKAB-Abteilung Rhodos

-Ein Krankenwagenfahrzeug im EKAB-Sektor Kos

-Ein Krankenwagenfahrzeug im EKAB-Bereich von Paros

-Ein Krankenwagenfahrzeug im EKAB-Sektor von Syros

-Ein Krankenwagenfahrzeug in der Division EKAB Naxos

Diese Maßnahme war Teil des operationellen Programms "Südliche Ägäis 2014-2020" in der Prioritätsachse 3 "Verbesserung der Basisinfrastruktur" und wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit Gesamtkosten von 478.716, 00 EUR kofinanziert.

Darüber hinaus werden die Verfahren fortgesetzt, die erforderlich sind, um die unverzügliche Integration der Versorgung mit verbleibenden notwendigen Rettungswagen für Fahrzeuge und mobile medizinische Einheiten im Rahmen der regionalen operationellen Programme des NSRF 2014-2020 sicherzustellen.