FoodPro Preloader

Schmerz im Schwanz: Was verursacht es? Wie werden Sie entlastet?


Schmerz im Schwanz oder wissenschaftlicher Colchicodynia (Coccydia) ist eine besonders schmerzhafte Erkrankung, die Betroffene oft als unerträglich charakterisieren. Das Steißbein ist eine dreieckige Knochenstruktur, die sich an der Unterseite der Wirbelsäule zwischen dem Gesäß befindet und aus drei bis fünf knöchernen Teilen besteht, die durch Gelenke und Bänder an Ort und Stelle gehalten werden. Das Co

Schmerz im Schwanz oder wissenschaftlicher Colchicodynia (Coccydia) ist eine besonders schmerzhafte Erkrankung, die Betroffene oft als unerträglich charakterisieren.

Das Steißbein ist eine dreieckige Knochenstruktur, die sich an der Unterseite der Wirbelsäule zwischen dem Gesäß befindet und aus drei bis fünf knöchernen Teilen besteht, die durch Gelenke und Bänder an Ort und Stelle gehalten werden.

Das Cocktail-Syndrom tritt aufgrund der Anatomie bei Frauen fünfmal häufiger auf, da das Steißbein mehr fördert als Männer.

Schmerzen im Steißbeinbereich können verschiedene Ursachen haben und zu akuten oder chronischen Beschwerden führen. Im Detail:

-Die Ursachen sind mehrere mit häufigen Verletzungen (Frakturen, Störungen, Bandverletzungen).

- Eine andere Ursache ist die Geburt. Am Ende des dritten Schwangerschaftstrimesters beeinflussen einige hormonelle Veränderungen die Harmonie zwischen Sacrum und Steißbein, die erweicht.

Über 1/3 aller Fälle von Granulomatose sind grundsätzlicher Natur.

Andere, weniger häufig auftretende Ursachen sind: Schmerzen im apikalen Muskel, Vulvainnervenverletzung, neuropathische Schmerzen infolge von wiederholten Nervenschäden (Radfahrer), Tinea-artige Fistel, Fettleibigkeit oder Dringlichkeit.

Faktoren, die die Symptome verschlimmern, sind Erkrankungen des Dickdarms und ein schlechter psychischer Zustand des Patienten.

Die Diagnose ist schwierig, da technische Probleme beim Erkennen des Problems auftreten.

Tackle

In der akuten und subakuten Phase ist die Behandlung konservativ und besteht aus der Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und der Anpassung der Sitzposition, auch wenn ein Cochlea-Zusatzkissen mit einem Vakuum in der Mitte verwendet wird, um ein Aufladen des Steißbeins zu vermeiden.

Wenn die Schmerzen anhalten und der Zustand in den Jahren nachlässt, wird empfohlen, invasive Therapien anzuwenden, z.

- Topische Kortikosteroid-Injektion und Lokalanästhetikum

-Diagnostischer Ausschluss von Ganglion mit lokalem Langzeitanästhetikum. Wenn der Patient für die Dauer des Lokalanästhetikums eine Erleichterung von mehr als 50% findet, wird der IMPAR-Ganglion durch Radiofrequenz zerstört.

Durch den chirurgischen Ausschluss von Steißbein ist nach bisherigen Studien nicht sichergestellt, dass bestimmte langfristige Analgesien und mögliche schwerwiegende Komplikationen der Methode vermieden werden sollten.