FoodPro Preloader

Sehen Sie immer, was Sie an Ihren Zähnen verursachen, wenn Sie "zuckerfrei" konsumieren


Wenn Sie zu den Champions der zuckerfreien Produkte gehören, kann eine neue Studie der Universität von Melbourne in Australien alles umwerfen, an das Sie glauben. Forscher des Oral Health Center unter der Leitung von Dr. Eric Reynolds wollten die Auswirkungen von 23 Produkten mit und ohne Zucker, einschließlich Getränken und Energiegetränken, auf die Zähne sehen. Laut

Wenn Sie zu den Champions der zuckerfreien Produkte gehören, kann eine neue Studie der Universität von Melbourne in Australien alles umwerfen, an das Sie glauben.

Forscher des Oral Health Center unter der Leitung von Dr. Eric Reynolds wollten die Auswirkungen von 23 Produkten mit und ohne Zucker, einschließlich Getränken und Energiegetränken, auf die Zähne sehen.

Laut den Daten enthielten einige Produkte saure Additive und ein niedriger pH-Wert schadete den Zähnen, auch wenn sie keinen Zucker enthielten.

Zum Beispiel verursachten die meisten der getesteten Getränke und Energiegetränke 30% bis 50% Zahnschmelzschwäche, ebenso die abgefüllten Wässer mit Geschmack.

Von den acht analysierten Energiegetränken verursachten sechs auch einen Verlust an Zahnschmelz.

Gleichzeitig wurde festgestellt, dass viele zuckerfreie Bonbons eine Korrosion des Zahnschmelzes verursachten, da sie einen hohen Gehalt an Zitronensäure enthielten.

Wie bekannt, tritt Zahnerosion auf, wenn die Säure das Hartgewebe des Zahns auflöst. In einem frühen Stadium streift die Oberfläche des Zahnschmelzes durch Korrosion und im fortgeschrittenen Stadium kann der Zahnkern freigelegt werden.

"Viele Menschen wissen nicht, dass zwar die Verringerung der Zuckeraufnahme das Kariesrisiko verringert, aber die chemische Mischung von Säuren, die bestimmte Nahrungsmittel und Flüssigkeiten enthält, kann eine ebenso bedeutende Zahnerosion verursachen", sagte Dr. Reynolds.

"Da ein Produkt" zuckerfrei "ist, bedeutet das nicht, dass es für unsere Zähne sicher ist. Wir brauchen eine bessere Kennzeichnung von Verbraucherprodukten, damit wir sichere Entscheidungen für unsere Mundgesundheit treffen können", fügt er hinzu.

Was können wir tun

Bis zu diesem Zeitpunkt und um uns so gut wie möglich zu schützen, ist es ratsam, auf den Lebensmitteletiketten insbesondere den Gehalt an sauren Zusatzstoffen wie Zitronen- und Phosphorsäure zu überprüfen.

Nach dem Verzehr von sauren Lebensmitteln und Flüssigkeiten ist es unerlässlich, den Mund gründlich mit Wasser zu spülen und die Zähne mindestens eine Stunde später zu putzen.