Die Hälfte der männlichen Bevölkerung Europas kommt nur von einem Mann!


Alle modernen Männer auf dem Planeten stammen von einem einzigen Mann, der vor etwa 190.000 Jahren lebte! Was den "alten" Kontinent angeht, stammt die Hälfte der modernen Westeuropäer von einem bronzezeitlichen "König", der vor etwa 4000 Jahren lebte und der Gründer einer Adelsdynastie war, die sich allmählich auf fast ganz Europa ausbreitete. die

Alle modernen Männer auf dem Planeten stammen von einem einzigen Mann, der vor etwa 190.000 Jahren lebte!

Was den "alten" Kontinent angeht, stammt die Hälfte der modernen Westeuropäer von einem bronzezeitlichen "König", der vor etwa 4000 Jahren lebte und der Gründer einer Adelsdynastie war, die sich allmählich auf fast ganz Europa ausbreitete. die weniger hierarchischen Gesellschaften zu beenden, die ihr vorausgingen.

Diese Schlussfolgerung führte zu einer neuen genetischen Analyse des männlichen Chromosoms von 1.244 Männern aus 26 Populationen auf der ganzen Welt. Dieses Chromosom geht nur vom Vater auf den Sohn über, und seine diachronen Mutationen zeigen, wer mit wem genetisch verwandt ist, und so ist es möglich, auf lange Sicht einen Stammbaum zu bauen.

Die 42 Forscher aus vier Kontinenten, angeführt von Dr. Chris Tuirer-Smith vom British Wellcome Trust Sanger Genetics Institute, der die entsprechende Veröffentlichung in der Zeitschrift Nature Genetics veröffentlichte, sagten, dies sei die größte Studie, die jemals zum Chromosom Y und durchgeführt wurde in seinen genetischen Variationen auf globaler Ebene und enthüllt so die "verborgene" Geschichte von Männern.

Die genetische Analyse zeigt unter anderem, dass die Zahl der wenigen Gruppen von Männern innerhalb weniger Generationen explosionsartig angestiegen ist, was bei Frauen oder allen Männern nicht der Fall war.

Typischere Fälle sind der rasche Anstieg der männlichen Bevölkerung vor 50.000 bis 55.000 Jahren in Europa und Asien sowie vor 15.000 Jahren in Amerika. Jüngste Erweiterungen für Männer folgten vor 8.000 bis 4.000 Jahren in Afrika südlich der Sahara, Westeuropa, Süd- und Ostasien.

Wie Tyler-Smith sagte, waren diese "Wellen" wahrscheinlich auf aufeinanderfolgende technologische Fortschritte zurückzuführen, die von kleinen Gruppen von Männern kontrolliert wurden, wie Transport- / Reiserad, Metallurgie, hoch entwickelte Waffen und so weiter. Diese Fortschritte haben Migrationen und Eroberungen geholfen.

"Die Hälfte der männlichen Bevölkerung Europas kommt aus nur einem Mann, und wir können nur darüber spekulieren, was passiert ist. Die beste Erklärung ist, dass diese Entwicklung mit technologischen Entwicklungen zusammenhängt, die von wenigen Männern kontrolliert wurden", sagte er.

Flüchtling: Besuch von Mouzala in Chios am DonnerstagSkoliose des Nasenseptums: Puzzle-MontageAuch gewalttätiges Verhalten ist eine Sache der GeneEKAB: Erhalt von 1. von 90 neuen KrankenwagenErste Woche des Betriebs des Ärztehauses für Flüchtlinge durch die Ärztekammer von PiräusSiehst du nicht gut im Dunkeln?  An welcher seltenen Krankheit können Sie leiden?Voridis: Wir machen einen Wettlauf um das Überfällige - wenig Aufwand & unfairen RückforderungsbeitragFalten im Gesicht: Wie gehe ich damit um?