FoodPro Preloader

Gangrän, Geschwüre, Verstümmelung - Die Kampagne zu den Komplikationen von Diabetes, der Schocks verursacht


Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation waren 2014 weltweit 9% der erwachsenen Bevölkerung Diabetiker. Für das Jahr 2012 wurden rund 1, 5 Millionen Todesfälle als direkte Folge von Diabetes erfasst. Die WHO prognostiziert, dass Diabetes 2030 weltweit die siebthäufigste Todesursache sein wird. Im

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation waren 2014 weltweit 9% der erwachsenen Bevölkerung Diabetiker. Für das Jahr 2012 wurden rund 1, 5 Millionen Todesfälle als direkte Folge von Diabetes erfasst.

Die WHO prognostiziert, dass Diabetes 2030 weltweit die siebthäufigste Todesursache sein wird.

Im Rahmen einer neuen Aufklärungskampagne für Diabetes-Komplikationen hat die Thai Diabetes Agency eine Reihe von Bildern veröffentlicht, die zeigen, wie übermäßiger Zuckerkonsum einen Diabetiker zerstört.

In den Bildern sehen wir in den verschiedenen Körperteilen offenes Schwitzen und Zuckerwunden, als Transfer für diabetische Geschwüre, die bei einer schweren Form von Diabetes gebildet werden, die nicht ausreichend kontrolliert wird.

Die schockierenden Bilder zielen auf zwei Arten ab: Warnung vor schwerwiegenden Komplikationen bei Diabetes - wie Geschwüre, schlechte Wundheilung, Gangrän und Amputation -, während gleichzeitig verhindert wird, dass die Allgemeinheit zu viel Zucker zu sich nimmt, da dies wichtig ist Risikofaktor für das Auftreten von Diabetes.

Obwohl es bekannt ist, dass ein übermäßiger Konsum von Zucker zu Gewichtszunahme führt und die Zähne schädigt, sind die schwerwiegenden Komplikationen bei Diabetes weniger bekannt.

Sehen Sie sich die Fotos der Kampagne an.

Diabetes entwickelt sich, wenn der Körper Resistenz gegen Insulin entwickelt, das Hormon, das den Blutzucker abbaut. Aufgrund der Insulinresistenz bleiben die Zuckerspiegel konstant hoch, was langfristig zu einer Arterienverhärtung und Verengung der Blutgefäße führt. Übrigens wird die Durchblutung der Haut verringert, so dass die Wunden nicht so schnell heilen. Gleichzeitig werden weniger rote Blutkörperchen - die Sauerstoff und Nährstoffe transportieren - und weniger weiße Blutkörperchen, die gegen Infektionen wirken, zur Wundstelle gelenkt.

Es sollte beachtet werden, dass das Auftreten von Diabetes auch zu einer Schwächung des Immunsystems führt, so dass die Patienten an Geschwüren, Gangrän, Knocheninfektionen oder sogar einer Blutvergiftung (Septikämie) leiden. In schweren Fällen ist die einzige Lösung eine Amputation der betroffenen Extremität.

Siehe auch dies:

"Behandlung" von Typ-2-Diabetes innerhalb von 8 Wochen

Diabetes: Atlas für den Planeten - Die Position Griechenlands

Der siebenjährige Wachhund, der an Diabetes leidet