Der erste Fall von Zika in Südkorea wurde bestätigt


Südkorea hat heute den ersten im Land gefundenen Fall des Zika-Virus bestätigt. Er war ein 43-jähriger, der nach Brasilien gereist war und das Südkoreanische Zentrum für die Bekämpfung von Krankheiten geklärt hatte. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte am 1. Februar nach dem Ausbruch des Zika-Virus in lateinamerikanischen Ländern den Weltgesundheitsnotfall und verwies auf den "sehr hohen Verdacht" eines Zusammenhangs zwischen der Infektion durch Zika während der Schwangerschaft und bei vermehrten Mikrozephalien bei Neugeborenen. Obwohl Z

Südkorea hat heute den ersten im Land gefundenen Fall des Zika-Virus bestätigt.

Er war ein 43-jähriger, der nach Brasilien gereist war und das Südkoreanische Zentrum für die Bekämpfung von Krankheiten geklärt hatte.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte am 1. Februar nach dem Ausbruch des Zika-Virus in lateinamerikanischen Ländern den Weltgesundheitsnotfall und verwies auf den "sehr hohen Verdacht" eines Zusammenhangs zwischen der Infektion durch Zika während der Schwangerschaft und bei vermehrten Mikrozephalien bei Neugeborenen.

Obwohl Zika nicht gezeigt hat, dass es Mikrozephalie bei Babys verursacht, deuten immer mehr Beweise auf eine Beziehung zwischen den beiden hin.

Brasilien hat mehr als 860 Fälle von Mikrozephalie bei Säuglingen bestätigt und ist der Ansicht, dass die meisten dieser Fälle mit einer mütterlichen Infektion durch das Zika-Virus in Verbindung stehen.

Brasilien untersucht auch den Fall von mehr als 4.200 weiteren Verdachtsfällen von Mikrozephalie.