Ein einjähriger Flüchtling verließ seinen letzten Atemzug im Mytilene Hospital


Sein letzter Atemzug verließ am Mittwochabend einen Flüchtling im Krankenhaus von Mytilini. Der unglückliche Säugling war in das Moria Hospital gebracht worden, wo er schwere Atembeschwerden hatte . Nach Informationen war der Säugling in Begleitung seiner Mutter am Morgen desselben Tages in Griechenland angekommen. In

Sein letzter Atemzug verließ am Mittwochabend einen Flüchtling im Krankenhaus von Mytilini.

Der unglückliche Säugling war in das Moria Hospital gebracht worden, wo er schwere Atembeschwerden hatte .

Nach Informationen war der Säugling in Begleitung seiner Mutter am Morgen desselben Tages in Griechenland angekommen. In der Tat sagte seine Mutter, dass das Kind gesundheitliche Probleme in der Türkei hatte und auch von Ärzten untersucht wurde.

Der Moria-Hotspot wurde von Ärzten untersucht, die die Kritikalität ihres Zustands diagnostizierten, und ihn in das Krankenhaus gebracht, wo er in die Kinderklinik eingeliefert wurde. Nach der ersten Diagnose hatte sie "schwere Atemnot, Zyanose und Schwellungen im Magen".

Die Ärzte der Kinderklinik unternahmen viele Anstrengungen, aber sein Zustand war irreversibel und starb schließlich um 8 Uhr . Eine Autopsie wurde angeordnet, um die Ursache des Todes des Flüchtlings zu erklären.