Verbringst du die nacht Wo ist es, was kannst du tun?


Nachtschweiß ist ein häufiges Phänomen, das auf etwas Einfaches zurückzuführen ist, wie zum Beispiel hohe Umgebungstemperatur oder Kleidung. Wenn dies jedoch häufig der Fall ist und nicht auf die oben genannten Ursachen zurückzuführen ist, empfiehlt es sich, Ihren Arzt zu konsultieren, um die Ursache zu ermitteln und festzustellen, ob ein medizinisches Problem vorliegt. Ursach

Nachtschweiß ist ein häufiges Phänomen, das auf etwas Einfaches zurückzuführen ist, wie zum Beispiel hohe Umgebungstemperatur oder Kleidung.

Wenn dies jedoch häufig der Fall ist und nicht auf die oben genannten Ursachen zurückzuführen ist, empfiehlt es sich, Ihren Arzt zu konsultieren, um die Ursache zu ermitteln und festzustellen, ob ein medizinisches Problem vorliegt.

Ursachen

Wechseljahre

Die Hitzewallungen der Menopause können nachts auftreten und zu Schweißbildung führen. Wenn Sie die Wechseljahre jedoch noch nicht kennen, sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt. Ihrem Körper können Vitamine oder andere Elemente fehlen, die dieses Symptom verursachen.

Idiopathische Hyperhidrose

Dies ist eine Situation, in der der Körper ohne besonderen medizinischen Grund viel Schweiß produziert. In diesem Fall können Ihre Handflächen und Fußsohlen auch tagsüber schwitzen.

Infektionen

Die häufig mit Nachtschweiß in Verbindung stehende Infektion ist Tuberkulose, aber diese Krankheit ist selten. Nachtschweiß kann jedoch auch auf bakterielle Infektionen wie Endokarditis, Osteomyelitis oder einen gewissen Abszess zurückzuführen sein.

Hypoglykämie

Niedriger Blutzucker kann zu Schwitzen führen. Wenn Sie an Diabetes leiden und Medikamente oder Insulin einnehmen, kann das nächtliche Schwitzen dazu führen, dass Sie während der Nacht unter Hypoglykämie leiden.

Arzneimittel

Einige Medikamente können Nachtschweiß verursachen. Wenn Sie kürzlich mit einem Arzneimittel begonnen haben, das dieses Symptom verursacht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Krankheiten

Das nächtliche Schwitzen kann auch bei bestimmten Krebsarten wie Lymphom auftreten. In diesem Fall haben Sie jedoch neben dem Schwitzen auch andere schwere Symptome wie unerklärlichen Gewichtsverlust und Fieber.

Tackle

Folgen Sie den folgenden Änderungen des Lebensstils, um das nächtliche Schwitzen zu reduzieren:

-Nehmen Sie die Schlafzimmertemperatur nachts nicht zu hoch. 16-18 Grad Celsius ist eine gute Temperatur für einen angenehmen Schlaf.

Vermeiden Sie scharfe oder schwere Speisen, bevor Sie einschlafen, und stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen gegessen haben.

- Wählen Sie statt einer schweren Steppdecke zwei leichtere Mäntel, damit Sie sich nachts aufwärmen können.

- Tragen Sie Schlafanzüge aus Baumwolle oder einem anderen atmungsaktiven Material und tragen Sie im Schlaf keine Socken.

Lesen Sie auch:
Bromidose: 3 Gründe, warum Schweiß sehr schlecht riecht
Was der Schweiß offenbart ... Ihre Stimmung