Welche Frauen erleben eher eine zweite Geburt?


Laut einer neuen schwedisch-amerikanischen wissenschaftlichen Umfrage besteht für Frauen, die zwischen ihrer ersten und zweiten Geburt Pfund zahlen, ein erhöhtes Risiko, ihr zweites Kind zu verlieren. Das Risiko, dass ein Kind geboren wird, ist um 30 bis 50% erhöht, während das Todesrisiko des Säuglings im ersten Jahr um 27 bis 60% steigt. Tro

Laut einer neuen schwedisch-amerikanischen wissenschaftlichen Umfrage besteht für Frauen, die zwischen ihrer ersten und zweiten Geburt Pfund zahlen, ein erhöhtes Risiko, ihr zweites Kind zu verlieren.

Das Risiko, dass ein Kind geboren wird, ist um 30 bis 50% erhöht, während das Todesrisiko des Säuglings im ersten Jahr um 27 bis 60% steigt. Trotz des gestiegenen Risikos ist das Risiko, ein Baby zu sterben, in den Industrieländern jedoch relativ gering (etwa zwei Todesfälle pro 1.000 Geburten).

Forscher des Karolinska Medical Institute der Universität Stockholm, angeführt von Professor Sven Knutingii, Professor für klinische Epidemiologie, der die Veröffentlichung in der medizinischen Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlichte, analysierten Daten von über 450.000 Frauen.

Frauen mit normalem Gewicht in der ersten Schwangerschaft (dh mit einem Body-Mass-Index unter 25), die ihr Gewicht sogar moderat erhöhen - etwa sechs Kilogramm für eine mittelgroße Frau - zwischen der ersten und der zweiten Geburt, erhöhtes Risiko, das zweite Kind zu verlieren.

Je mehr Kilogramm sie zwischen den beiden Schwangerschaften platziert haben, desto höher ist das Risiko. Wenn die Gewichtszunahme über 11 liegt, steigt das Risiko im Vergleich zu denen, die ihr normales Gewicht beibehalten, um etwa 50%.

Auf der anderen Seite reduzieren übergewichtige Frauen, die zwischen den Schwangerschaften abnehmen, das Risiko ihres Babys, das Baby zu verlieren. Wenn eine Frau vor der zweiten Schwangerschaft mindestens sechs Kilo abgenommen hat, verringert sich das Risiko um etwa 50%.

Laut Forschern wird fast ein Fünftel der Frauen nach der ersten Schwangerschaft gemästet und ist in der zweiten Schwangerschaft am stärksten gefährdet. Die Todesursachen des Babys vor oder nach der Geburt sind genetische Anomalien, Asphyxie, Infektionen, plötzlicher Tod, etc. Wenn die Frau älter ist und raucht, steigt das Risiko für das Kind weiter.

Forscher warnen, dass immer mehr Frauen zu Beginn ihrer Schwangerschaft übergewichtig oder fettleibig sind. Daher empfehlen sie, besser informiert zu sein, dass sie vor ihrer zweiten Schwangerschaft, insbesondere zum zweiten Mal, nicht übergewichtig sein dürfen.

Es ist nicht ganz klar, warum das Hinzufügen von Kilo zwischen Schwangerschaften das Baby negativ beeinflusst. Es scheint, dass das erhöhte Fettgewebe der schwangeren Frau aufgrund der Dicke und des potenziellen mütterlichen Diabetes mellitus das kardiovaskuläre System des Kindes belasten, die Sauerstoffzufuhr reduzieren und die Entzündung erhöhen kann.

Normalgewicht gilt als Frau, wenn der Body-Mass-Index (das Gewicht in Kilogramm bis zum Quadrat der Höhe in Metern) 18, 5 bis 25 beträgt, mit einem Fettgewicht, wenn der Index unter 18, 5 liegt, Übergewicht bei einer Markierung von 25 bis 30 und fettleibig über 30.