Aufgezeichnete HIV-Infektionen im Jahr 2014 in Europa


Eine Rekordzahl von HIV-Infektionen wurde 2014 in Europa und Zentralasien verzeichnet, von denen fast ein Drittel der Einwanderer die Europäische Union und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) heute bekannt gab. Die in Stockholm ansässigen Europäischen Zentren für die Kontrolle und Verhütung von Krankheiten (ECDC) und die WHO verzeichneten im Jahr 2014 142.000

Eine Rekordzahl von HIV-Infektionen wurde 2014 in Europa und Zentralasien verzeichnet, von denen fast ein Drittel der Einwanderer die Europäische Union und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) heute bekannt gab.

Die in Stockholm ansässigen Europäischen Zentren für die Kontrolle und Verhütung von Krankheiten (ECDC) und die WHO verzeichneten im Jahr 2014 142.000 neue Diagnosen, eine Zahl, die seit dem Beginn der Krankheit in den achtziger Jahren nicht mehr aufgetreten ist.

Nur 60% der Diagnosen wurden in Russland erfasst. Im Gegensatz dazu wurden in den 28 Ländern der EU und in Island, Liechtenstein und Norwegen 21% der Infektionen verzeichnet, wobei ihre Anzahl in Westeuropa zurückging.

Darüber hinaus wurden 31% der HIV-Infizierten in einem anderen Land als dem diagnostizierten Land geboren. Dieser Prozentsatz ist in den nordeuropäischen Ländern (Island, Schweden, Luxemburg, Norwegen und Irland) höher.

Nach Angaben der WHO und der EU ist die Zahl der Migranten, die auf dem Kontinent eintreffen und das Virus befördern, in den letzten zehn Jahren um 41% zurückgegangen.

"Wenn Flüchtlinge und Migranten in ihren Gastländern Opfer von sozialer Ausgrenzung werden, neigen sie dazu, sich mit HIV anzustecken, was zu gefährlichen Verhaltensweisen führen kann", sagte der WHO-Direktor Europa in Europa, Zuzana Yakab.

"Wir in der WHO rufen alle Länder in Europa auf, allen Flüchtlingen und Migranten unabhängig von ihrem rechtlichen Status HIV-Vorsorge-, Präventions- und Behandlungsdienste anzubieten, und dies ist der sicherste Weg, um die Bevölkerung zu schützen", sagte er.

Übertragungsmethoden variieren je nach Land

"Die Übertragung des Virus unter Heterosexuellen ist für die Zunahme der Infektionen in Osteuropa verantwortlich, während (in diesen Ländern) ein erheblicher Teil auch durch injizierende Drogen übertragen wird. In der EU und im Europäischen Wirtschaftsraum ist der Hauptweg für die Übertragung von HIV ist die Beziehung zwischen Männern ", unterstreichen die beiden Institutionen.