Falsche Bescheinigungen über den Tod von Flüchtlingen in Samos: Was die Forensische Gesellschaft sagt


Willkürliche Verfahren zur Bestätigung des Todes von Flüchtlingen werden auf Ersuchen der Verwaltung des Allgemeinen Krankenhauses der Insel in Samos erfasst. Laut Beschwerden, die bei der Griechischen Forensischen Gesellschaft eingegangen sind, werden in Samos Dutzende falscher Sterbeurkunden für Einwanderer ausgestellt, die an der Küste der Insel gestorben sind. Bek

Willkürliche Verfahren zur Bestätigung des Todes von Flüchtlingen werden auf Ersuchen der Verwaltung des Allgemeinen Krankenhauses der Insel in Samos erfasst. Laut Beschwerden, die bei der Griechischen Forensischen Gesellschaft eingegangen sind, werden in Samos Dutzende falscher Sterbeurkunden für Einwanderer ausgestellt, die an der Küste der Insel gestorben sind.

Bekanntlich werden in allen Ländern mit grundlegenden Gesundheitsdiensten und insbesondere in der gesamten Europäischen Union auf See gefundene Pfähle zwingend gescreent. Das liegt vor allem daran, dass Ertrinken definitionsgemäß ein gewaltsamer Tod ist - ein Tod, der forensische Untersuchungen erfordert . Es sollte betont werden, dass das Auffinden eines Haufens im Wasser nicht notwendigerweise das Ertrinken im Wasser bedeutet, da der Tod entweder auf pathologische Ursachen des Todesjahres oder auf eine zum Zeitpunkt des Schwimmens entstandene Pathologie zurückzuführen ist Zeiten, in denen solche Todesfälle die Verwendung giftiger Substanzen oder sogar kriminelle Aktivitäten verbergen. So kann niemand ohne forensische Untersuchung die wahre Todesursache eines Toten kennen.

Trotz der klaren Regeln der medizinischen Wissenschaft soll die Krankenhausverwaltung von Samos ein Dokument herausgegeben haben, das willkürliche und falsche Sterbeurkunden vorschlägt. Insbesondere behauptet er, ein Verfahren aufrechtzuerhalten, in dem Angehörigen von Opfern vorgeschlagen wird, eine verantwortungsbewusste Erklärung zu unterzeichnen, dass sie keine Nekropsie wollen und dass die Todesursache ihres Angehörigen ertrunken sei. In diesem Fall werden die Bescheinigungen von Kinderärzten und Ärzten mit der Todesursache "Ertrinken im Meer" ausgestellt. In demselben Dokument wird vorgeschlagen, dass die Angehörigen von Einwanderern, wenn sie sich weigern, eine solche Erklärung zu unterzeichnen und eine Nekropsie wünschen, von den Chirurgen des Krankenhauses durchgeführt werden!

Es ist klar, dass der gesamte Prozess, der vorgeschlagen wird, völlig willkürlich ist und nicht mit den internationalen Fakten der medizinischen Wissenschaft Schritt hält. Darüber hinaus ist es moralisch inakzeptabel, da arme Menschen dazu angehalten werden, sich für die Todesursache ihrer Angehörigen zu unterschreiben, damit sie in einen vollständig auflösenden Prozess involviert sind. Das Schlimmste ist, dass, obwohl unser Land seit Jahrzehnten eine anerkannte medizinische Spezialität der Rechtsmedizin und eine Fülle von Wissenschaftlern besitzt, das Krankenhaus von Samos der Meinung ist, dass Chirurgen Sterbematerial herstellen können und dass Ärzte und Kinderärzte, ohne die Ärzte zu sein, unterschreiben Sterbeurkunden und sogar gewaltsame Todesfälle.

"In einem europäischen Land ist es bedauerlich, dass die Grundregeln der medizinischen Wissenschaft nicht beachtet werden. Das Ertrinken ist gewaltsame Todesfälle. Es ist zwingend notwendig, dass diese Vorfälle zu einer forensischen Untersuchung geführt werden ", sagte Grigory Leon, Vorsitzender der Griechischen Forensischen Gesellschaft, und fügte hinzu: Es ist unvorstellbar, dass wir die Dimensionen des Phänomens untersuchen und in den nächsten Tagen alle relevanten Stellen auf nationaler und europäischer Ebene informieren. " "Wir hoffen sofort, dass das Gesundheitsministerium dieses krankhafte Phänomen, das unser Land, die herabgesetzten Flüchtlinge und die medizinische Wissenschaft betrifft, aufhalten wird", schloss Leo.