Weltweiter Aufschrei für die Entscheidung von Martin Shkreli - Erhöhter Arzneimittelpreis um 5500%


Der 32-jährige Martin Shkreli ist zur Zeit der meistgehasste Mann der Erde und das zu Recht. Über Nacht beschloss er, die Kosten eines Rettungsmedikaments von 13, 5 auf 750 $ pro Pille zu erhöhen, eine Steigerung von 5500% ! Der Unternehmer hat sogar die Kühnheit, seine Entscheidung öffentlich zu verteidigen, indem er feststellt, dass "dieses Medikament einen Gewinn haben muss". Das

Der 32-jährige Martin Shkreli ist zur Zeit der meistgehasste Mann der Erde und das zu Recht.

Über Nacht beschloss er, die Kosten eines Rettungsmedikaments von 13, 5 auf 750 $ pro Pille zu erhöhen, eine Steigerung von 5500% !

Der Unternehmer hat sogar die Kühnheit, seine Entscheidung öffentlich zu verteidigen, indem er feststellt, dass "dieses Medikament einen Gewinn haben muss".

Das Pharmaunternehmen Turing Pharmaceuticals, das von dem jungen Ex-Börsenmakler und Unternehmer gegründet wurde, erwarb im vergangenen August die Rechte zur Herstellung und zum Vertrieb des Medikaments Daraprim. Dem New York Times-Bericht zufolge entschied er sich ohne Vorankündigung für einen Preisanstieg .

Das Medikament wurde in den frühen 1940er Jahren hergestellt, um mit Toxoplasmose, einer nicht sehr häufigen, aber tödlich verlaufenden Infektion, für Embryonen und Neugeborene, aber auch für Menschen mit eingeschränkter Immunfunktion wie Krebspatienten und Menschen, die an AIDS erkrankt sind, hergestellt zu werden .

Als wäre Shkrelis Empörung nicht genug, rechtfertigt er dies mit der Behauptung, der durch den Verkauf des Medikaments erzielte Gewinn würde in Zukunft dazu beitragen, bessere Medikamente zu produzieren - danach, da diejenigen, die nicht in der Vergangenheit waren, ihr Leben unberechtigt verloren hätten um es zu kaufen.

Die Amerikanische Gesellschaft für Infektionskrankheiten und die Medical Association for HIV haben vor einigen Tagen einen offenen Brief an Turing Pharmaceuticals gesendet. Der plötzliche und erschreckende Preisanstieg für Daraprim sei "für benachteiligte Patientengruppen ungerechtfertigt" und würde sich gleichzeitig als "beweisen". nachhaltig für das Gesundheitssystem ".

Shkreli ergänzt seine Verteidigungslinie, indem er Bloomberg News mitteilt, dass neue Formen des Medikaments entwickelt werden müssen und kostenintensive Forschung erforderlich ist, um dies zu ermöglichen. Er versprach, dass "diejenigen, die es sich nicht leisten können, das Medikament zu kaufen, es kostenlos erhalten können", aber diese Aussage unterdrückt die Geister überhaupt nicht.

Algen: Die neue "Waffe" der Natur, die Pickel beseitigtKonstantinos Lourandos im KrankenhausDepression bewirkt eine Veränderung der GehirnfunktionLuftverschmutzung: Um wie viel erhöht sich das Risiko von Fettleibigkeit und DiabetesCartoons sind gewalttätiger als Filme für ErwachseneGebärmutterhalskrebs: Diagnose mit künstlicher IntelligenzJanssenpro: Janssen's neue Website für Angehörige der GesundheitsberufeSie haben die 5.000 Toten von Ebola überwunden