Trigeon-Sportstudie: Schlüssel zum Management von rheumatoider Arthritis


Nach drei Jahren intensiver Bemühungen schloss die TEFA von Trikala unter Dr. Antonis Stavropoulos-Kalinoglou und unter der Aufsicht von Professor Athanasios Tziatourtas die erste Studie in Griechenland ab, die die regelmäßige Behandlung von Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) beinhaltete. RA, Dr. A

Nach drei Jahren intensiver Bemühungen schloss die TEFA von Trikala unter Dr. Antonis Stavropoulos-Kalinoglou und unter der Aufsicht von Professor Athanasios Tziatourtas die erste Studie in Griechenland ab, die die regelmäßige Behandlung von Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) beinhaltete.

RA, Dr. Antonis Stavropoulos-Kalinoglou sagt, dass RAE-MPA nicht die Arthritis ist, unter der die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben leiden. Es ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem des Patienten seine Gelenke angreift. Neben den Gelenken beeinflusst es die Funktion vieler anderer Gewebe wie Augen, Haut, Gefäße, Herz und Muskeln. Ein zentraler Mechanismus für das Fortschreiten der Krankheit und ihrer Manifestationen ist die Entzündung.

Bewegung in der Allgemeinbevölkerung, notiert sich selbst, stärkt entzündungshemmende Mechanismen und trägt zur Verbesserung der Gesundheit bei. Frühere Forschungen von Mitgliedern des Teams unter Professor Rheumatology Georgios Kita, aber auch von anderen Gruppen haben gezeigt, dass PA-Patienten an Bewegungsprogrammen teilnehmen können, ohne ihre Gelenke zu belasten, während sie gleichzeitig ihren körperlichen Zustand verbessern und das Risiko für sie verringern Manifestation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Unsere Forschung konzentrierte sich auf die Auswirkungen von Bewegung auf die Aktivität und den Schweregrad der Erkrankung sowie auf die Muskelmasse der Patienten. Zu diesem Zweck führten wir eine stationäre Nachuntersuchung und eine ambulante Interventionsuntersuchung durch.

Im ersten Abschnitt, sagt Stavropoulos-Kalinoglou, untersuchten wir die Auswirkungen des Krankenhausaufenthalts von Patienten mit PI in ihrer Muskelmasse. Diese Patienten verlieren bei ihrem 2-wöchigen Krankenhausaufenthalt, so die Forscherin, durchschnittlich 3 Pfund, wovon etwa 2 Prozent des Muskelmasse-Verlusts entstehen. Daher erklärt er, dass sie beim Verlassen des Krankenhauses in ihrem täglichen Leben durch den Verlust von Muskelmasse (zusätzlich zu Gelenkschmerzen) wie Schwäche, verminderte Bewegungsfähigkeit, verminderte Ausdauer und verminderte Lebensfähigkeit ernsthafte Probleme haben werden. In späteren Studien werden wir sehen, ob wir den Muskelverlust im Krankenhaus durch körperliche Interventionen während des Krankenhausaufenthalts reduzieren können.

60 Patienten mit RA waren an der Intervention beteiligt. Dreißig von ihnen traten der Übungsgruppe bei, während andere in der Kontrollgruppe waren. Die Auszubildenden nahmen 6 Monate lang dreimal wöchentlich an einem personalisierten Übungsprogramm teil. Vor Beginn des Programms nach 3 und 6 Monaten wurden ihr körperlicher Zustand, die Aktivität und der Schweregrad der Erkrankung, die Muskelmasse und die Indikatoren für oxidativen Stress bewertet.

Unsere Ergebnisse zeigten, dass die körperlich ausgeübten Patienten ihre körperliche Verfassung deutlich erhöhten und gleichzeitig die Krankheitsaktivität reduzierten. Nach Angaben des Ermittlers war diese Verringerung unabhängig von den Medikamenten, die sie erhielten, und der Hauptfaktor, der die Verminderung beeinflusste, war die Veränderung der körperlichen Fitness. In einfachen Worten fügte er hinzu, je mehr sich der körperliche Zustand einer Person verbesserte, desto stärker wurden die Aktivität und der Schweregrad der Erkrankung reduziert.

Ähnliche Ergebnisse wurden für Muskelmasse gefunden. Übungspatienten erhöhten signifikant ihre Muskelmasse. Dies ist für sich selbst ein sehr wichtiger Befund, da bei PA der Verlust an Muskelmasse mit einer aktiveren Erkrankung und einer verringerten Lebensdauer verbunden ist.

Schließlich wurde oxidativer Stress, einer der Schlüsselmechanismen, durch die PA die Gelenkstruktur beeinflusst, aber auch andere Gewebe beeinflusst, durch körperliche Betätigung erheblich reduziert. Die Verwendung von antioxidativen Nahrungsergänzungsmitteln verbesserte das oxidative Profil der Patienten nicht.

Zusammenfassend scheint der Mangel an Bewegung eine der Hauptursachen dafür zu sein, dass PA-Patienten die Muskelmasse reduziert haben. Im Gegenteil, Bewegung scheint sowohl bei der Behandlung der Krankheit als auch bei der Verbesserung der allgemeinen Gesundheit der Patienten hilfreich zu sein. In Griechenland ist das Wissen der Übungs- und Gesundheitsexperten auf diesem Gebiet leider begrenzt, und den Patienten werden nicht die gleichen Möglichkeiten geboten. Antonis Stavropoulos-Kalinoglou versucht, diese Lücke zu schließen, die die Einrichtung eines Übungszentrums für Menschen mit Arthritis und anderen chronischen Erkrankungen vorsieht.