Achtung! Sehen Sie, wo Sie am wahrscheinlichsten bleiben ... Unhöflichkeit!


Normalerweise haben wir Angst, bei Erkältungen oder sexuell übertragbaren Krankheiten hängen zu bleiben, aber Forscher der Florida University haben festgestellt, dass Verfälschung auch Verfälschung ist! Die relevante Studie, die in der Zeitschrift Journal of Applied Psychology veröffentlicht wurde, basierte auf einem ursprünglichen Experiment, an dem 90 Studenten aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre teilnahmen. Die S

Normalerweise haben wir Angst, bei Erkältungen oder sexuell übertragbaren Krankheiten hängen zu bleiben, aber Forscher der Florida University haben festgestellt, dass Verfälschung auch Verfälschung ist!

Die relevante Studie, die in der Zeitschrift Journal of Applied Psychology veröffentlicht wurde, basierte auf einem ursprünglichen Experiment, an dem 90 Studenten aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre teilnahmen.

Die Schüler wurden gebeten, ihre Verhandlungstechniken zu üben, wobei jeder Schüler die Prüfung innerhalb von 7 Wochen mit anderen Kommilitonen bestand. Am Ende des Experiments wurde festgestellt, dass diejenigen der Schüler, die einen der Schüler, mit denen sie praktiziert wurden, charakterisiert hatten, von der Person, mit der sie gearbeitet hatten, häufiger als sich selbst beschimpft wurden.

Nach Ansicht der Forscher schien die "Verbreitung" von Unhöflichkeit unter den Studenten unkontrollierbar zu sein und stammte von einem automatisierten kognitiven Mechanismus zu einem unterbewussten Teil des Gehirns.

"Alles, von der einfachen Beleidigung über die Gleichgültigkeit bis zum Kollegen, die Isolierung von Informationen und die Verschleierung von Informationen können eine toxische Umgebung schaffen", sagt Trevor Foulk, Hauptautor der Studie.

Dies liegt daran, dass das Aussterben eine weit größere Auswirkung hat, als wir denken. Wenn einer von uns unhöflich ist, erzeugt diese Erfahrung eine Tendenz zu ähnlichen Erfahrungen in der Zukunft. Wenn Sie sich beispielsweise in einer Gemeinschaftsküche befinden und ein Kollege einen negativen Kommentar zu dem, was Sie essen, zum nächsten Mal, wenn Sie sich am selben Ort wiederfinden, negativ äußert, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch Sie mit jemand anderem unhöflich sein werden. In der Tat weisen die Forscher darauf hin, dass die Teilnahme an einem Verhaltensverhalten, nicht die Teilnahme an einer Verhaltensstörung, das zukünftige Verhalten beeinflussen kann.

Versuchen Sie also, während der Arbeit Ihre Stimmung zu bewahren, und leiten Sie sie an Ihre Kollegen weiter, um unnötigen Arbeitsstress und Reibung zu vermeiden.