Wenn das Baby geboren wird "Alkoholiker" - Eine schockierende Geschichte


Die 17-jährige Jade sprach mit der beliebten This Morning-Show über die dramatischen Auswirkungen, die der Alkoholkonsum ihrer Mutter während ihrer Schwangerschaft in ihrem Leben hatte. Er mag die Probleme, denen er mit denen von Demenzkranken gegenübersteht, und sagt, er vergesse, einfache alltägliche Dinge zu tun, z. B.

Die 17-jährige Jade sprach mit der beliebten This Morning-Show über die dramatischen Auswirkungen, die der Alkoholkonsum ihrer Mutter während ihrer Schwangerschaft in ihrem Leben hatte.

Er mag die Probleme, denen er mit denen von Demenzkranken gegenübersteht, und sagt, er vergesse, einfache alltägliche Dinge zu tun, z. B. das Schließen der Haustür oder das Wegnehmen der Schlüssel.

Jade las ein Infoblatt zu Demenz, als sie ihren Arzt besuchte. Als sie nach Hause zurückkehrte, sagte sie, sie fühle sich unwohl bei ihrer Schwiegermutter, dass sie wahrscheinlich an Demenz leide. Obwohl ihre Mutter versuchte, sie zu beruhigen, bestand der junge Mann darauf, dass sie sich an Demenz fühlte, weil sie Schwierigkeiten hatte, sich an einfache Dinge zu erinnern.

Jade leidet nicht an Demenz, sondern an fötalem Alkoholismus, dh einer Reihe von Entwicklungsstörungen, psychischen und physischen Störungen, die durch Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft entstehen .

Jade sagte, sie habe keine Probleme beim Schreiben, aber bei alltäglichen Aktivitäten.

Bis vor wenigen Jahren war der embryonale Alkoholismus ein fast unbekanntes Phänomen. So trat die formale Diagnose von Jade auf, als er bereits sieben Jahre alt war.

Neue Forschungsdaten zeigen, dass nur eine Einheit Alkohol den Embryo bis zu zwei Stunden am Bewegen und Atmen hindern kann .

Die Expertin für fötalen Alkoholismus, Dr. Mary Mather, die an der TV-Show The Morning im britischen Fernsehsender ITV teilnahm, hat kategorisch erklärt, dass der Einfluss von Alkohol auf die Schwangerschaft größer ist als bei jeder anderen Substanz. Laut dem Fachmann wirkt Alkohol sowohl auf die Entwicklung des Kindes als auch auf seine Lernfähigkeit, wenn er wächst.

Der fötale Alkoholismus wird hauptsächlich durch den Frontallappen beeinflusst, den Teil des Gehirns, der die ausführenden Funktionen steuert.

Menschen mit fötalem Alkoholismus haben große Schwierigkeiten, sich an Informationen zu erinnern, die Dinge in die richtige Reihenfolge zu bringen und sie zu organisieren. Die Symptome können von Person zu Person erheblich variieren.

Laut Dr. Mary Mather haben Kinder mit fötalem Alkoholismus ein kleineres Gehirn und gleichzeitig sind die Verbindungen zwischen den beiden Gehirnhälften schwächer.