Nekropsie und Nekropsie: Was sind die Unterschiede?


Wenn eine Person nicht aus natürlichen Gründen stirbt und nach der Todesursache und dem Mechanismus sucht, der sie verursacht hat, werden eine Nekropsie und eine Nekropsie durchgeführt. Die Autopsie ist die Untersuchung des Körpers, um die Todesursachen und die Umstände, unter denen sie aufgetreten ist, zu ermitteln und festzustellen. Aut

Wenn eine Person nicht aus natürlichen Gründen stirbt und nach der Todesursache und dem Mechanismus sucht, der sie verursacht hat, werden eine Nekropsie und eine Nekropsie durchgeführt.

Die Autopsie ist die Untersuchung des Körpers, um die Todesursachen und die Umstände, unter denen sie aufgetreten ist, zu ermitteln und festzustellen.

Autopsie ist insbesondere in der forensischen Wissenschaft die Untersuchung der Leiche durch Untersuchung und Abtasten, um die Todesursachen und die Bedingungen, unter denen er starb, zu ermitteln. Die Nekropsie unterscheidet sich von der Stielnekrose dadurch, dass sie ohne Nektomie durchgeführt werden kann.

Die Nekropsie tritt vor allem dann auf, wenn der Verdacht einer Straftat besteht, aber auch bei Selbstmord. Wenn es aufgrund der Nekropsie unmöglich ist, die Todesursachen oder die Umstände, unter denen sie aufgetreten ist, vollständig zu identifizieren, wird die Nekropsie notwendig. Dies ist der sicherste Weg, um die fraglichen Ereignisse zu bestimmen.

Wenn die Behörden einen Mord oder einen Leichnam begehen, erteilen sie in der Praxis eine Autopsie-Nekropsie-Anordnung, damit der entsprechende Bericht vom Gerichtsmediziner ausgefüllt und in die Kritik aufgenommen wird.

Die Nekrosen unterscheiden sich in der Ausbildung oder Forschung, in der Nekropsie für Gewebe- und Organtransplantationen, in der Pathologie und in der Gerichtsmedizin.

Die Nephrektomie folgt bestimmten Regeln und kann wichtige Dienste in Justiz und Medizin leisten.

Mit "Nekropsie" meinen wir die Öffnung aller Körperhöhlen, dh Kopf, Brust, Bauch und andere Details.

Wenn die Angehörigen zustimmen oder es einen schriftlichen Willen der Toten in seinem Testament gibt, in dem er seinen Wunsch äußert, den Körper für wissenschaftliche Zwecke (Transplantation, Lehren) zu entsorgen, ist eine Bestellung nicht erforderlich.

Der Arzt, der die Nekropsie privat durchführt, ohne ein offizielles Mandat erhalten zu haben, läuft Gefahr, vor Gericht gestellt und für diese Klage bestraft zu werden.

In anderen Ländern wird die Nekropsie unabhängig von der Todesursache auferlegt, um den klinisch-laboratorischen Befund mit dem Nekrosebefund in Verbindung zu bringen.

In Griechenland wurde per Gesetz festgelegt, dass nur die Todesfälle von Personen, die entweder plötzlich oder gewalttätig gestorben sind, selbst bei Verkehrsunfällen, durch ein schriftliches Mandat untersucht werden sollten, um die Todesursachen herauszufinden und eine mögliche Straftat aufzudecken.