FoodPro Preloader

Schlechter Diabetes: Was es ist, Symptome und Behandlung


Abszess-Diabetes ist das Ergebnis des Fehlens des Hormons Vasopressin, das von der Hypophyse, einer endokrinen Drüse an der Basis des Gehirns, ausgeschieden wird. Wenn ein Patient an Diabetes Insipidus leidet, kann der Körper den Flüssigkeitsstand, insbesondere Wasser, Blut und Urin, nicht kontrollieren. D

Abszess-Diabetes ist das Ergebnis des Fehlens des Hormons Vasopressin, das von der Hypophyse, einer endokrinen Drüse an der Basis des Gehirns, ausgeschieden wird.

Wenn ein Patient an Diabetes Insipidus leidet, kann der Körper den Flüssigkeitsstand, insbesondere Wasser, Blut und Urin, nicht kontrollieren.

Das Fehlen der Wirkung von Vasopressin in den Nieren führt dazu, dass Flüssigkeit, die tödlich im Urin verloren geht, nicht zurückgehalten werden kann, was zur Ausscheidung großer Mengen und sehr verdünnten Urins führt. Aufgrund des großen Flüssigkeitsverlusts (4-10 Liter pro Tag) verspürt ein Diabetiker in der Regel einen intensiven Durst.

Es sollte klargestellt werden, dass Diabetes insipidus nichts mit Diabetes zu tun hat, die durch die Schwäche des Körpers gekennzeichnet ist, nämlich die Bauchspeicheldrüse, die den Blutzuckerspiegel reguliert. Ihr gemeinsames Merkmal ist Durst und die Produktion großer Urinmengen.

Arten von Diabetes

Es gibt zwei Arten von Diabetes:

- Eine der wichtigsten Ursachen für Diabetes aufgrund eines Problems der Produktion des Anti-Diuretikum-Hormons aus der Hypophyse des Gehirns.

- Diabetiker vom peripheren Typ oder nephrogen, da die Nieren nicht auf die Wirkung des antidiuretischen Hormons ansprechen.

Ursachen

Der zentrale Abszessdiabetes ist das Ergebnis einer Hypophysenschädigung oder einer Schädigung der Hypophyse mit dem Gehirn (Hypophysenstamm) oder einer Schädigung des Hypothalamus selbst oder der Koexistenz der oben genannten Läsionen. Diese Läsionen können auf das Vorhandensein einer Blase oder eines Tumors (z. B. Kraniopharyngeom, Hypophysenadenom), das Vorhandensein einiger invasiver Erkrankungen (z. B. Sarkoidose, Hystizozytose) oder das Vorhandensein einiger chronischer Entzündungen (z. Tuberkulose).

Diabetische Abszesse können sehr selten von ihren Eltern an ihre Kinder weitergegeben werden (erbliche Form von Diabetes).

Diagnose

Unabhängig von der Ursache ist es wichtig, dass alle Patienten mit Diabetes mellitus vom spezifischen Endokrinologen bewertet werden, da eine bestimmte Art der Untersuchung erforderlich ist.

Solche Untersuchungen umfassen spezielle Röntgenaufnahmen, CT-Scans oder MRI der entsprechenden Hirnregion (Hypothalamus-Hypophyse), um festzustellen, ob eine Blase oder ein Tumor vorhanden ist oder nicht. Solche Untersuchungen müssen möglicherweise alle 6-12 Monate wiederholt werden.

Tackle

Abszess-Diabetes wird durch Substitution des fehlenden Hormons, dh Vasopressin, durch Verabreichung einer synthetischen Form von normalem Hormon, häufig einem Analogon namens DDAVP, behandelt.

Dieses synthetische Hormon wird ein- oder zweimal täglich in Form von Nasensprays oder -tropfen verabreicht. In einigen Ländern ist es auch in Form von Pillen erhältlich, die oral eingenommen werden können, jedoch eine kürzere Lebensdauer haben.

Es ist auch möglich, entweder subkutan (unter die Haut) oder bei Bedarf in die Vene (z. B. nach einer Operation) zu verabreichen.