In der Augenkrankheit "transformiert" ein zentrales Hotel in Thessaloniki


In einem zentralen Hotel in Thessaloniki wurden 15 normale Operationen eingerichtet, um nicht Menschen zu operieren, sondern um 40 Augenärzte aus verschiedenen Ländern der Welt auszubilden. Zu diesen Techniken gehören eine neue Technik für den Umgang mit Kataraktoperationen und eine mikrochirurgische Schlagtechnik für Makulalöcher und Membranen, dank der die Sicht sofort wiederhergestellt wird und das Ergebnis in kurzer Zeit sichtbar wird. Die

In einem zentralen Hotel in Thessaloniki wurden 15 normale Operationen eingerichtet, um nicht Menschen zu operieren, sondern um 40 Augenärzte aus verschiedenen Ländern der Welt auszubilden.

Zu diesen Techniken gehören eine neue Technik für den Umgang mit Kataraktoperationen und eine mikrochirurgische Schlagtechnik für Makulalöcher und Membranen, dank der die Sicht sofort wiederhergestellt wird und das Ergebnis in kurzer Zeit sichtbar wird.

Die Ausbildung wird von 40 Lehrern aus Griechenland und aus dem Ausland durchgeführt, während die Auszubildenden an Modellen arbeiten, die entweder Schweinsaugen, künstliche Augen oder Simulationen sind.

Inspiriert von dieser Veranstaltung mit dem Titel International Yiallo und Retinal Summer School ist Athanasios Nikolakopoulos, Direktor der Augenklinik des "Papanikolaou" -Hospital von Thessaloniki, der diese Einrichtung vor fünf Jahren ins Leben gerufen hatte, um die hochspezialisierten Einrichtungen auszustrahlen ohne Nähte mikrochirurgischer Techniken, so dass Patienten mit Netzhautablösung, Makuladegeneration und diabetischer Retinopathie nicht benötigt werden osileia nach der Operation und hat eine schnelle Genesung.

Das Training der Sommerschule beginnt heute und wird am 27. Juni abgeschlossen. Das Programm umfasst neuere Diagnoseverfahren und Augenchirurgie für Retinopathie und Makuladegeneration unter Verwendung elektronischer Simulatoren, Mikroskope und Viterotomiemaschinen.

Zu den Techniken, die von den Teilnehmern trainiert werden, gehört eine neue Technik, die zum ersten Mal unterrichtet wird und sich mit den Komplikationen der Kataraktoperation befasst. Dies ist eine spezielle Technik zur Unterstützung von intracorianischen Linsen, die zur Wiederherstellung des Sehvermögens ausgewählt werden, wenn die Kataraktoperation fehlgeschlagen ist.

Eine andere mikrochirurgische Technik zum Reparieren des Makulaloches und der Membranen wird unter Verwendung einer 27G-Nadel angewendet, die viermal dünner ist als die bei anderen Eingriffen verwendeten Nadeln.

Diese Technik ist nicht für Patienten mit degenerativer Benommenheit anwendbar, sondern nur für relativ spät einsetzende Makula-Membranen und -Löcher und die Erfolgsquote von 90%.

Der Patient tritt morgens in die Praxis ein und kehrt am selben Tag nach Hause zurück, während das Sehvermögen sofort wiederhergestellt wird. Beide Techniken werden in Thessaloniki sowohl im Papanikolaou-Krankenhaus als auch privat angewendet.