Die Sprache einer Fremdsprache verändert buchstäblich die Art und Weise, wie wir die Welt sehen!


Das Sprechen einer oder mehrerer Sprachen über die Muttersprache hinaus erweitert den Horizont und beeinflusst die Sichtweise der Welt erheblich, da jede Sprache den Handlungen und ihren Folgen eine andere Bedeutung beimisst. So kann zum Beispiel eine Person, die neben Griechisch Deutsch spricht, auch die Perspektive beider Länder besser verstehen.

Das Sprechen einer oder mehrerer Sprachen über die Muttersprache hinaus erweitert den Horizont und beeinflusst die Sichtweise der Welt erheblich, da jede Sprache den Handlungen und ihren Folgen eine andere Bedeutung beimisst.

So kann zum Beispiel eine Person, die neben Griechisch Deutsch spricht, auch die Perspektive beider Länder besser verstehen.

Dies ist die Schlussfolgerung - zum ersten Mal auf internationaler Ebene - einer in Großbritannien durchgeführten neuen wissenschaftlichen Studie, die vom in Griechenland geborenen Psychologen Professor Panos Athanasopoulos von der Lancaster University in der psychologischen Zeitschrift Psychology veröffentlicht wurde. Untersuchungen zeigen, dass Bilinguale flexibler denken und die positiven Elemente jeder Kultur besser nutzen.

Wissenschaftler haben in den 1940er Jahren diskutiert, wie sehr die Muttersprache die Denkweise bestimmt. In den letzten Jahrzehnten haben verschiedene Studien gezeigt, dass er sich abhängig von der Muttersprache eines Mannes konzentriert und verschiedene Dinge um sich herum beobachtet. Zum Beispiel unterscheiden russische Sprecher eher Blautöne von englischen. Skeptiker haben Einspruch erhoben, dass Unterschiede sich nicht auf die Auswirkungen der Sprache selbst beziehen, sondern breitere kulturelle Unterschiede widerspiegeln.

Die neue Studie, die zweisprachig (Englisch und Deutsch) studierte, zeigt jedoch, dass Sprache das Denken wirklich beeinflusst. Wie Panos Athanasopoulos sagte: "Ob zwei Köpfe in derselben Person existieren können?" Die Antwort ist etwas positiv, da diese Person gut zwei Sprachen spricht.

Durch Experimente mit Freiwilligen wurde festgestellt, dass Sprachunterschiede die Art und Weise beeinflussen, wie Menschen die Umgebung sehen. Wenn zum Beispiel eine deutschsprachige Person ein Video mit jemandem sieht, der gerade läuft, erkennt er eher als ein englischer Sprecher, dass diese Person ein bestimmtes Ziel hat, und geht dorthin. Im Allgemeinen konzentrieren sich die deutschsprachigen Personen stärker auf das mögliche Ergebnis (Zielergebnis) einer Handlung oder Aktivität, während sich die englischsprachigen Personen in der Handlung selbst befinden.

Wenn jemand zweisprachig (oder mehrsprachig) ist, ändert er den Standpunkt für Dinge - wenn er einen Schalter drückt - abhängig von der Sprache, die er jedes Mal verwendet und welche in seinem Kopf aktiver ist. Experimente haben gezeigt, dass eine zweisprachige Sprache die Art und Weise verändern kann, in der sich die Dinge so schnell ändern, wie sich die Sprache ändert.

Nach Ansicht des griechischen Psychologen kann die zweite Sprache eine wichtige unterbewusste Rolle bei der Schaffung unterschiedlicher Wahrnehmungsrahmen für die Welt spielen. "Wenn man eine andere Sprache hat, hat man eine andere Sicht auf die Welt, man kann Musik von einem Sprecher hören oder Stereo hören, ebenso wie die Sprache", sagte er.

Panos Athanasopoulos promovierte 2006 an der Essex University und ist seit Oktober 2014 Professor für angewandte Linguistik an der University of Lancaster.