Appell von 10 Inseln für Ärzte


Auf vielen Inseln unseres Landes sind massive Defizite im medizinischen und Pflegepersonal zu verzeichnen, selbst in einigen der größten und "touristischen" Inseln. Laut der heutigen Veröffentlichung der Zeitung "Ethnos" haben Bewohner vieler Inseln Schwierigkeiten, auch mit einfachen Gesundheitsproblemen fertig zu werden, da die Funktionsstörungen in den Krankenhäusern und regionalen Kliniken der Inseln nach wie vor enorm sind. Wer

Auf vielen Inseln unseres Landes sind massive Defizite im medizinischen und Pflegepersonal zu verzeichnen, selbst in einigen der größten und "touristischen" Inseln.

Laut der heutigen Veröffentlichung der Zeitung "Ethnos" haben Bewohner vieler Inseln Schwierigkeiten, auch mit einfachen Gesundheitsproblemen fertig zu werden, da die Funktionsstörungen in den Krankenhäusern und regionalen Kliniken der Inseln nach wie vor enorm sind.

Werfen Sie einen Blick auf einige der typischsten SOS-Sendungen der griechischen Insel für Gesundheitsdienste, die das Potenzial zu bieten haben:

Andros : Sogar der Bürgermeister der Insel, Theodosios Sousoudis, der orthopädisch tätig ist, nimmt an Bereitschaftszeiten teil, um so viele Lücken wie möglich bei den Ärzten zu schließen. Es gibt insgesamt nur sechs ständige Ärzte. Der Kardiologe ist pensioniert und wurde nicht aufgefüllt, während der Radiologe zwei Monate lang leer ist, weil der Techniker seine Genehmigung einholen muss. Seit 2009 gibt es keinen Mikrobiologen und die Besetzung regionaler Praxen ist weitgehend unvollständig.

Samos : Es gibt ein ernstes Problem auf der Insel, weil es keine Rettungsmannschaften gibt, da die Schichten nicht "ausgefahren" sind. Daher wird nur eines der beiden EKAB-Fahrzeuge auf der Insel eingesetzt. Dem Krankenhaus fehlen ein Gastroenterologe, ein Endokrinologe und ein Psychiater. Zusammen mit den Einwohnern von Samos stehen auch die Einwohner von Ikaria und Fournoi vor einem großen Problem.

Skiathos : Nikos Sakelaropoulos, Direktor des Gesundheitszentrums, sagte gegenüber Nation, dass sie mit einem Drittel des erforderlichen Personals zusammenarbeiten. Das wichtigste Problem ist das Fehlen eines Krankenwagens.

Lemnos : Das Hauptproblem ist nicht das Fehlen von Spezialitäten, sondern die geringe Anzahl von Ärzten und Allgemeinärzten, sagt der stellvertretende Bürgermeister Sarantis Pantazis.

Santorini : Die Situation könnte viel besser sein, wenn das neu errichtete Krankenhaus, das voll ausgestattet ist, betrieben wird. Der Auftragnehmer wurde jedoch nicht bezahlt und liefert das Projekt daher nicht, so die stellvertretende Bürgermeisterin Roula Belonaia. Es gibt auch einen Mangel an Krankenwagenfahrern, und es gibt halbe Krankenschwestern von denen, die es brauchen.

Lesvos : Es gibt einen Personalmangel im Gesundheitszentrum, Kardiologen arbeiten nicht, es gibt nicht einmal Alkohol, Gaze und Nahtmaterial, sagt Yorgos Psani, Präsident der Stadtverwaltung. Es gibt keinen Endokrinologen, Gastroenterologen und Onkologen im Krankenhaus, und sie haben einen magnetischen Tomographen, der in Gebrauch ist und die Welt gezwungen ist, zu Privatpersonen zu gehen.

Mykonos : Es gibt zwei Krankenschwestern im Gesundheitszentrum, die gebeten werden, drei Schichten zu durchlaufen, und es gibt nur zwei Personen für Krankenwagen, so Bürgermeister Konstantinos Koukas. Außerdem gibt es im gesamten Gesundheitszentrum nur fünf Ärzte ohne Kardiologen und Chirurgen. Auch bei einem Beinbruch ist Aerodynamik erforderlich.

Kos : Der stellvertretende Bürgermeister David Geraskelis sagt, dass das neue Gesundheitszentrum auf dem neuesten Stand der Technik ist, aber aufgrund von Personalmangel nicht funktioniert. Es gibt keinen Kinderarzt und Gynäkologen im Krankenhaus, und der Transfer von Patienten in das Krankenhaus ist problematisch, da es nur einen funktionellen Rettungswagen gibt, der die Bedürfnisse der Insel nicht erreicht.

Tinos : Die stellvertretende Bürgermeisterin Anastasia Deligiannis argumentiert, dass die Radiologen und die Betreiber der jeweiligen Maschinen mit zweimonatigen Verträgen auf die Insel gehen, sodass es sogar einen Zeitraum von sechs Monaten ohne Radiologen gab. Es gibt auch Probleme mit ländlichen Ärzten, die die Insel sehr schnell zu verlassen scheinen.

Chios : Die Besetzung der Kinderklinik ist unvollständig. Es gibt nur einen Kinderarzt für 55.000 Einwohner. Für den Großteil des Tages funktioniert auch nur ein EHIC-Rettungsdienst, und wenn zwei Vorfälle zusammenfallen, kann einer nicht behandelt werden. Es gibt auch ländliche Praktiken in abgelegenen Gebieten, die nicht besetzt sind, weil Ärzte sie nicht wählen.