"Berufliche Bereitschaftszeit" wird von den Ärzten der GD Nizza gemeldet


Die dramatischen Situationen, die sich selbst und die Patienten des Allgemeinen Krankenhauses von Nicäa in ihrer letzten Bereitschaftszeit erlebt haben, werden von den Ärzten des Krankenhauses mit einem entsprechenden Beschluss der Vollversammlung denunziert. Sie sprechen unter anderem von "nächtlichen Bereitschaftsdienst" ohne CT, was viele Patienten aus ganz Attika, aber auch aus dem Peloponnes und der Insel gezwungen hat, in andere Krankenhäuser zur CT gebracht zu werden. Gl

Die dramatischen Situationen, die sich selbst und die Patienten des Allgemeinen Krankenhauses von Nicäa in ihrer letzten Bereitschaftszeit erlebt haben, werden von den Ärzten des Krankenhauses mit einem entsprechenden Beschluss der Vollversammlung denunziert.

Sie sprechen unter anderem von "nächtlichen Bereitschaftsdienst" ohne CT, was viele Patienten aus ganz Attika, aber auch aus dem Peloponnes und der Insel gezwungen hat, in andere Krankenhäuser zur CT gebracht zu werden.

Gleichzeitig kritisieren sie die "unzureichende Abdeckung durch die NEAFC für den frühen Transfer von Patienten" und den "erheblichen Mangel an Koordinierung durch EKEPI".

Im Einzelnen die Entscheidung der außerordentlichen Hauptversammlung der Ärzte von Nikea, die am Donnerstag stattfand und die Bereitschaftsdienste des Wochenendes 30/01 - 03/02 betrifft:

"BESCHLUSS DER AUSSERGEWÖHNLICHEN GENERALVERSAMMLUNG DER GENIKI - DOKTOREN
02.05.2015
MONTAGE: Die Rufbereitschaft ohne CT-Scanner
Das Schreiben des 2. Befehlshabers der RU an die SAD zu diesem Thema

Bei allen Versammlungen von Ärzten auf der Tagung war es üblich, dass die beiden vorherigen allgemeinen Bereitschaftstermine des Krankenhauses (30/1 und 3/2 2015), in denen der CT-Scanner nicht funktionierte, in jeder Hinsicht ein Albtraum waren.

Das Fehlen eines CT-Scans in einem Krankenhaus, das mehrere Anomalien (Polytraumatosen, neurologische, neurochirurgische, pathologische und chirurgische Vorfälle) aus dem gesamten Peloponnes und der Insel erhielt, verbunden mit der unzureichenden Abdeckung durch EKAB zur rechten Zeit Die Überführung von Patienten in andere Krankenhäuser zur CT-Untersuchung und ein erheblicher Mangel an Koordinierung durch den EKEPI sind eine Ursache für Unannehmlichkeiten und ein erhebliches Risiko für die Teilnehmer Patienten

Ein schrecklicher Eindruck und Wut verursachte uns das Dokument des 2. Ministers für öffentliche Ordnung, Herrn Paparoupas, der, anstatt mit den institutionellen Körperschaften des Krankenhauses und des Staates zusammenzuarbeiten, um das Problem zu lösen, es für angebracht hielt, eine vorläufige Prüfung der Angelegenheit zu beantragen Wir haben sogar unseren gewählten Vertreter im Vorstand des Krankenhauses, das gewählte Mitglied des fünfköpfigen ENAAP-Mitglieds im Krankenhaus, den Vorstand der griechischen Ärztekammer und das PIS, Herrn P. Papanikolaou, genannt. Er hätte es offensichtlich gemocht, wenn Herr Paparapas das Problem "unter dem Teppich" verdeckt und es nicht von unserem Vertreter verurteilt hätte, der seine sofortige Lösung forderte, zum Wohl der Patienten!

Wir benötigen:

1. Die sofortige Rücknahme dieses Dokuments

2. Die sofortige Absetzung von Herrn Paparoupas vom Posten des Kommandanten der 2. RAL. Während seiner Amtszeit hat er Selbstachtung, schlechtes soziales Verhalten und völliges Versagen gezeigt, Probleme zu lösen. Schließlich können wir nicht verstehen, dass die politische Führung des Gesundheitsministeriums ihre Arbeit ausüben wird, indem sie Positionen einnimmt, die von den Regierungen des Memorandums ernannt wurden und eine führende Rolle bei der Umsetzung der barbarischsten Gesundheitspolitik gespielt haben.

Wir warnen, dass, wenn der CT bis Samstag, den 2. Juli 2015 nicht repariert wurde, wir feststellen, dass sich unser Krankenhaus NICHT anmelden kann. Unter solchen Umständen zu dienen und schwere Betroffene zu empfangen, stellt ein Risiko dar.

Heute beschließen wir, im Büro des Kommandanten aufzutreten und protestieren morgen zusammen mit der Workers 'Union im Büro des 2. RAL-Commanders.
Zweifellos von unserem Kollegen! "